spur0hans
Antriebe Biller
http://www.example.com/antriebe-biller.html

© 2016 spur0hans
 

Alles begann mit Biller

Angefangen hat es mit dem berühmten Schweizer Krokodil. Da ich einen Baukasten besass wollte ich den unbedingt für meine Buco Anlage motorisieren. Das Resultat führte über viele Zwischenstationen und Varianten zu den heutigenen, bewährten Antrieben.

Vorteil dieser Antriebe ist die verblüffend einfache und problemlose Montage in das bestehende Biller Fahrwerk. Mittlerweile sind auch Antriebe für die E44 entstanden:

Schweizer Krokodil:

Erforderliche Schienenradien: Zu beachten ist unbedingt, dass das Biller Krokodil hohe Ansprüche an die Geleise- Radien stellt. So sind mit meinen Antrieben Radien von 1029mm (Lenz Geleise) gerade noch zu durchfahren. Für kleinere Radien muss der dritte, innere Spurkranz abgedreht werden. Mit NEM Normradsätzen ist der kleinste Lenz Radius von 914mm noch zu fahren, darunter muss die Radspur verengt werden. Aber selbst dann ist bei 650mm Radius Ende, da sich die Gehäuse nicht weiter "biegen" lassen. Mit kleinen Abänderungen am Mittelteil können schliesslich noch 610mm (Buco grosser Kreis) erreicht werden. Dann ist aber endgültig Schluss!

Schweizer Krokodil gefederter Antrieb

Dank den einzel gefederten Rädern liegt die Lok optimal auf den Schienen und allfällige Unebenheiten werden durch das Fahrwerk ausgeglichen. Dadurch wird auch das Drehmoment immer mit allen Rädern sauber übertragen. Die Achsen laufen auf Kugellager, was zum leichtgängigen Lauf zusätzlich beiträgt.

Durch das Stirnradgetriebe werden alle Achsen synchronisiert und übernehmen die Arbeit der Triebstangen. Dadurch wird ein butterweicher Lauf erreicht, der die Triebstangen in hohem Masse schont. Dank dem hochwertigen Faulhaber Glockenanker Motor lässt sich der Antrieb schön schieben wobei die Bewegung der Triebstangen optimal zur Geltung kommt. Die beiden kräftige 4 Watt-Motoren verleihen dem Modell bei ensprechendem Gewicht eine hohe Zugkraft.   Zum Antrieb

Schweizer Krokodil Standard Antrieb

Wie beim gefederten Antrieb werden alle Achsen synchronisiert und übernehmen die Arbeit der Triebstangen. Dadurch wird ein butterweicher Lauf erreicht, der die Triebstangen in hohem Masse schont. Ein kräftiger, langsam laufender Igarashi Motor treibt diesen Antrieb an. Das relativ hohe Rastmoment dieses Motors führt aber dazu, dass sich die Lok nur schwer schieben lässt.     Zum Antrieb

Deutsche Elektro-Lok E44

Erforderliche Schienenradien: Auch die E44 stellen ihre Ansprüche an die Geleise- Radien. So sind mit meinen Antrieben Radien von 1200mm einwandfrei zu durchfahren. Für kleinere Radien muss auch bei diesen Loks die Radspur verengt werden. Dank dem hohen Spurkranz der Original Rädern ist die E44 bei verengter Radspur für grössere Tinplate Radien noch geeignet (Bei Bedarf zuerst unter Angabe der geforderten Radien nachfragen!).

E44 Antriebs-Chassis gefedert:

Das Antriebschassis der E44 ist ähnlich aufgebaut wie die Krokodil Antriebe. Dank den einzel gefederten Rädern liegt die Lok optimal auf den Schienen und allfällige Unebenheiten werden durch das Fahrwerk ausgeglichen. Dadurch wird auch das Drehmoment immer mit allen Rädern sauber übertragen. Die Achsen laufen auf Kugellager, was zum leichtgängigen Lauf zusätzlich beiträgt.    Zum Antrieb E44          

E44 Antriebs-Chassis Standard:

Wie beim gefederten Antrieb sind beide Achsen pro Drehgestell angetrieben. Der kräftige 4 Watt-Motor verleiht dem Modell bei ensprechendem Gewicht eine hohe Zugkraft. Zum Antrieb E44